Gott sucht nicht immerzu Himmlisches in dir - Briefe an bekannte Mystiker

Gott sucht nicht immerzu Himmlisches in dir - Briefe an bekannte Mystiker
14,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 5 Tage

    127 Seiten, gebunden, 12,0 x 19,5 cm
  • 978-3-89680-410-5
"Liebe Hildegard von Bingen" beginnt Pierre Stutz in einer tiefen Lebenskrise seinen ersten... mehr
Mystiker sind Helfer in Lebenskrisen

"Liebe Hildegard von Bingen" beginnt Pierre Stutz in einer tiefen Lebenskrise seinen ersten Brief. In den folgenden Zeilen werden wir nicht nur mit der Benediktinerin und Mystikerin des 12. Jahrhunderts vertraut, sondern auch mit den Sorgen und Selbstzweifeln des Schreibers.


In seinen Briefen stellt der Autor das Ringen der Mystiker mit Gott und mit der Welt, ihr Leben und ihre Liebe auf eine persönliche und lebendige Weise vor.

Viele Leser finden ihre eigenen Zweifel in den Briefen von Pierre Stutz wieder. Mystik ist niemals schwärmerisch und weltfremd, sondern eine engagierte Lebens- und Denkform. So waren Mystiker Menschen, die zu ihren Krisen standen und durch den Prozess der Selbstwerdung zu Gott gelangten. Am Ende findet auch Pierre Stutz zu Vertrauen und Gelassenheit, die ihm Kraft für neue Lebensprojekte geben.

Er macht den Lesern Mut für ihr eigenes Leben. So sind die Briefe, die Pierre Stutz an Hildegard von Bingen, Johannes Tauler, Teresa von Avila, Johannes vom Kreuz, Meister Eckhart und Madeleine Delbrêl schrieb, geprägt.
Weiterführende Links zu "Gott sucht nicht immerzu Himmlisches in dir - Briefe an bekannte Mystiker"
Zur Einstimmung Ich verdanke mystischen Menschen viel. In den dunkelsten Stunden meines... mehr

Zur Einstimmung

Ich verdanke mystischen Menschen viel. In den dunkelsten Stunden meines Lebens bin ich ihnen begegnet. In einem Burnout, in dem ich physisch, psychisch und auch spirituell in einer Sackgasse angekommen war, entdeckte ich meine mystischen Wurzeln, die mir eine neue Lebensperspektive aufzeigten. In einer verzweifelten Hoffnung bin ich 1992 in einen leidenschaftlichen Dialog getreten mit Hildegard von Bingen, Johannes Tauler, Teresa von Ávila und Johannes von Kreuz. Meine Briefe an diese Mystiker/innen sind in der Münsterschwarzacher Kleinschrift "Licht in dunkelster Nacht" erschienen. Sie haben ein großes Echo ausgelöst und sind für mich auch heute noch höchst aktuell.  (...)

Kundenrezension Amazon.de "Ein tolles Buch für Menschen, denen christliche Spiritualität... mehr
Kundenrezension Amazon.de
"Ein tolles Buch für Menschen, denen christliche Spiritualität sehr am Herzen liegt."
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Gott sucht nicht immerzu Himmlisches in dir - Briefe an bekannte Mystiker"
Ihr Kommentar
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen