Sieben Kräuter für die Seele – Wohlfühltees aus dem Kloster

Sieben Kräuter für die Seele – Wohlfühltees aus dem Kloster
5,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 5 Tage

    63 Seiten, broschiert, 9,8 x 16,0 cm
  • 978-3-89680-406-8
Die wohltuende Wirkung vieler Tee-Kräuter ist schon seit Jahrhunderten in Klöstern... mehr
Kräuter für die Seele – das Buch zum Klostertee

Die wohltuende Wirkung vieler Tee-Kräuter ist schon seit Jahrhunderten in Klöstern bekannt. Diese alte Tradition der Mönche haben Anselm Grün, Medizinhistoriker Dr. Johannes G. Mayer und die Heilpflanzenspezialistin und Apothekerin Katharina Englert in ihrem Buch wieder aufleben lassen.

Die bewährten Heilkräuter Salbei, Minze, Melisse, Taubnessel, Ingwer, Schlüsselblume und Rose symbolisieren die sieben Gebetszeiten und die Werte der Benediktsregel. Sie sollen, wie der tägliche Rhythmus der Meditationszeiten, Kraft und Gelassenheit für den ganzen Tag geben.

Hinter der Teemischung des Sieben-Zeiten-Tees steht auch ein Gedanke, der zur Besinnung und Meditation einlädt. Anselm Grün lässt in diesem Buch an seinen Gedanken teilhaben und gibt Kraft für den Alltag.

Für ihn ist das Teetrinken wie ein heilsames Ritual, wie das Gebet der Mönche. Die Heilpflanzen-Experten Johannes G. Mayer und Katharina Englert beschreiben die sieben Kräuter des Klostertees in ihrer medizinischen, historischen und symbolischen Bedeutung und geben Hinweise zur Verwendung der sieben Kräuter.

Weiterführende Links zu "Sieben Kräuter für die Seele – Wohlfühltees aus dem Kloster"
Aus dem Inhalt: [...] Klöster und Pflanzen waren schon immer eng verbunden. Die... mehr

Aus dem Inhalt:

[...]

Klöster und Pflanzen waren schon immer eng verbunden. Die Pflanzen stehen für die Schönheit und Vielfalt der Schöpfung, ihre Betrachtung führt den Menschen weiter, denn - so der Apostel Paulus im Römerbrief - "seine unsichtbare Wirkung [wird] an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen" (Römerbrief 1,20). Dieser Satz des Apostels fand im Mittelalter große Beachtung und wurde zur Motivation für die naturwissenschaftliche Betätigung der Christenheit und insbesondere des Möchtums.

Es gibt aber auch wirtschaftliche Gründe für die Beschäftigung mit der Pflanzenwelt. Im Streben nach möglichst großer Selbstständigkeit pflegten die Klöster eine eigene Landwirtschaft. Bekanntlich kultivierten Benediktiner und Zisterzienser ganze Landstriche in Europa und brachten Obst und Kräuter aus dem Mittelmeerraum über die Alpen mit, verbesserten den Anbau verschiedener Nutzpflanzen, von dieversen Getreidesorten über Wein bis zum Hopfen. Und weil nach der Regel des heiligen Benedikt von Nursia die Krankenpflege eine wichtige Aufgabe für Nonnen und Mönchen darstellt (vgl. Benediktsregel, Kapitel 36), befassten sie sich auch mit den Heilwirkungen der Kräuter und der Aufzucht von Heilpflanzen.

[...]

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Sieben Kräuter für die Seele – Wohlfühltees aus dem Kloster"
Ihr Kommentar
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Gescheitert? Deine Chance! - Wenn Lebensentwürfe zerbrechen
Anselm Grün. Ramona Robben
Gescheitert? Deine Chance! - Wenn...
9,95 € *
Zuletzt angesehen