Neue Hoffnung für die Klöster

Stehen Klöster und Kirchen in Deutschland vor dem Aus? Diese hochbrisanten Frage stellt Pater Guido Kreppold, Kapuzinermönch und Autor, in seinem neuen Buch "Die Verwaltung des Untergangs. Keine Hoffnung für Klöster und Kirchen?" Beim BuchBesuch in der Buchhandlung der Abtei Münsterschwarzach am 17. Januar lauschten circa 50 Zuhörer gespannt der Antwort des Kapuzinermönchs.

Leere Kirchenbänke, sinkende Zahlen an Kirchenmitgliedern und immer weniger Eintritte in Klöster scheinen zunächst deutliche Zeichen zu sein: Für viele Menschen steht die Institution Kirche für starre Regeln, strenge Hierarchien und rückwärtsgewandte Ansichten. Enttäuscht wenden sie sich von ihr ab. Ist diese Entwicklung also noch aufzuhalten? „Ja“ – davon ist Pater Guido Kreppold überzeugt, wie er in seinem Vortrag betont. Denn, so der Kapuzinermönch, viele Menschen möchten sich aktiv einsetzen, für ihre Mitmenschen, für ihre Umwelt, für ein nachhaltigeres Miteinander. Sie suchen konkrete Hilfestellungen auf moderne Probleme und möchten ihrem Leben einen tieferen Sinn verleihen. Auf all diese Anliegen gibt der christliche Glaube Antworten. Nun muss es der Kirche wieder gelingen bei den Menschen Gehör zu finden.

In seinem spannenden Vortrag beschrieb Pater Guido Kreppold Wege, um Menschen und Kirche wieder zusammenzuführen. Klar und ehrlich benannte er Problempunkte, verwies auf Fehlentwicklungen und forderte zum Umdenken auf. Zugleich öffnete er den Blick der Zuhörer für neue Lösungsansätze und Konzepte. Sein Ziel: gemeinsam eine zeitgemäße und zukunftsfähige Glaubenspraxis zu gestalten, die die Menschen annimmt und trägt.

Mit einer anschließenden Signierrunde endete eine anregende Veranstaltung, die den Anwesenden viel Stoff zum Nachdenken bot und doch Anlass zur Hoffnung gibt.

Entdecken Sie hier das Buch zum Vortrag: "Die Verwaltung des Untergangs. Keine Hoffnung für Klöster und Kirche?"

Tags: BuchBesuch

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel