Markus Binzenhöfer, Marina König

Zuhören als Lebensstrategie und als Mittel der historischen Forschung - Die Rolle der Jugend während der Aufhebung der Abtei Münsterschwarzach durch die Nationalsozialisten

Ausculta! - Schriftenreihe für Schulen in benediktinischer und zisterziensischer Trägerschaft

7,99 € *
63 Seiten, broschiert, 21,0 x 29,7 cm, 25 s/w-Abbildungen, ISBN 978-3-89680-947-6
Der Mai 1941 in Augenzeugenberichten

Es ist Montag, der 5. Mai 1941. Die Mönche der Abtei Münsterschwarzach haben gerade zu Mittag gegessen, als plötzlich zwei Gestapobeamte eintreten und „die sofortige Zahlung von 300.000 RM“ […] fordern …

Das Forschungsobjekt, das sich die Münsterschwarzacher Abiturientin Marina König vorgenommen hat, zählt mitnichten zu den einfachen Themen der deutschen Kirchengeschichte des vergangenen Jahrhunderts. Und doch: Nichts hätte ihr näherliegen können.

Mit ihrer Untersuchung über die Rolle der Jugend während der Aufhebung der weithin bekannten Abtei Münsterschwarzach tritt sie gedanklich in die heimatlichen Fußstapfen jener junger Menschen, die im dritten Jahr des Zweiten Weltkriegs couragiert ihre Weltsicht zum Ausdruck brachten und für „ihre“ Benediktiner Stellung bezogen.

Und wer wäre wohl besser geeignet, die Verfasserin bei diesem Vorhaben zu unterstützen, als die damals an den dargestellten Aktionen Beteiligten? Im gemeinsamen Aufeinanderhören beweisen Marina König und verschiedene Zeitzeugen, was der Dialog der Generationen am vertrauten Ort bewirken kann – und worauf es sich zu hören lohnt, aus Sicht der Jugend von heute ebenso wie aus der Sicht der „Jugend von gestern“!

 
 
Ihr Kommentar
 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
 


* Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten